Manuskriptgestaltung


In dieser Rubrik findet ihr alles für die professionelle Gestaltung eines Manuskripts, um bei den Verlagen, denen ihr eure Werke schickt – sei es per Post, E-Mail oder online, ordentlich Eindruck zu schinden.

 
Die Normseite


Die sogenannte Normseite ist die „Währung“, in der der Umfang von Manuskripten berechnet wird und ist anerkannter Branchenstandard. Wenn ihr eines Tages ein Manuskript einem Verlag einreicht, auch wenn das als E-Mail-Anhang geschieht, ist es zwingend erforderlich, das gesamte Manuskript auf Normseitenformat zu „trimmen“. Wer das nicht tut, outet sich als Anfänger.


Eine Normseite besteht aus maximal 30 Zeilen mit maximal 60 Anschlägen (= alle geschriebenen Zeichen plus der Leerschritte dazwischen). Freie Zeilenenden, Leerzeilen oder leere Seitenreste am Ende eines Kapitels werden immer mitgerechnet! Der Zeilenabstand beträgt in der Regel 1,5 Zeilen. Das Manuskript ist entweder in den Schriftarten Courier New oder Arial mit Schriftgröße 12 geschrieben oder in Times New Roman in Schriftgröße 13 (weil dies eine sehr kleine Schrift ist).

Zwar reißt einem niemand den Kopf ab, wenn eine Normseite mal eine Zeile zu viel hat oder in einer Zeile 62 Anschläge statt 60, aber ihr solltet eure Manuskriptseiten unbedingt nach der Normseite formatieren, bevor ihr es einem Verlag einreicht. Das nicht zu tun, wäre unprofessionell. Wie ihr im „Alltag“ formatiert, könnt ihr dagegen halten, wie ihr wollt.


Um eine Normseite zu formatieren, stellt man die Seitenränder im Menü „Seite einrichten“ (oder einem Äquivalent) folgendermaßen ein:


Arial: oben 4 cm, unten 3,5 cm, links 3,5 cm, rechts 6 cm.

Courier New: oben 4,5 cm, unten 3 cm, links 2,5 cm, rechts 4 cm.

Times New Roman: oben und unten 3 cm, links 4,5 cm, rechts 5,5 cm.


Außerdem hat jede Normseite

  • Nummerierung der Seiten: Seitenzahl oben oder unten rechts oder in der Seitenmitte (im Menü „Einfügen/Seitenzahlen“)
  • Namen und Adresse des Autors/der Autorin in der Fußzeile in etwas kleinerer Schriftgröße (10 Punkt)
  • den Titel des Textes in die Kopfzeile, ebenfalls in kleiner Schriftgröße
  • Textausrichtung: Flattersatz (linksbündig)
  • niemals Silbentrennung

Wenn ihr das Manuskript ausgedruckt einreichen sollt, was viele Verlage immer noch bevorzugen, dann ist zu beachten:

  • Nur auf weißem DIN-A4-Papier schreiben, nicht auf farbigem oder Recyclingpapier.
  • Dieses nur einseitig bedrucken. Die Rückseite bleibt immer leer.
  • Falls der Verlag es nicht anders wünscht (vorher erkundigen; diese Infos stehen in der Regel auf der Verlagswebsite unter „Manuskripteinreichung“ oder „Für Autoren“), wird es als Loseblattsammlung in einen Eckspanner (aus dem Schreibwarenhandel) gepackt. Evt. kann man es, wenn es nicht zu umfangreich ist, gelocht auf einem Heftstreifen fixieren.

Eine Voralge der Normseite zum Downloaden findet ihr z. B. hier.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten